Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Robidogs
08.08.2012, 10:52 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.08.2012 13:04 von Mod.)
Beitrag: #1
Robidogs
Gut 30 Jahre ist es her, dass Joseph Rosenast die Robidog-Boxen erfunden hat. Weil in der Schweiz, wie in vielen anderen europäischen Ländern eine Aufnahmepflicht besteht, werden diese Boxen von den HundehalterInnen sehr geschätzt.

Je nach Ort stehen den HundehalterInnen heutzutage erfreulicherweise mehr oder weniger sinnvoll platzierte Robidogs zur Verfügung, um ihre Säckchen ordentlich loswerden zu können. Wie man jedoch auf die Idee kommen kann, einen Robidog ausgerechnet direkt neben einem Aussichtsbänkli zu platzieren? -

[Bild: 019kfk.jpg]

Die Geschichte mit den Robidogs hat für die HundehalterInnen bis anhin leider einen grossen Haken: Man muss selber rausfinden, wo diese Hundekotboxen stehen. In der Umgebung rund um sein Zuhause ist das kein Problem und man hat das noch schnell mal raus. In der Regel bewegen sich jedoch auch HundehalterInnen oftmals ausserhalb ihres Wohnquartiers und was dann? - Nun, irgendwann wird es vielleicht auch mal ein schlaues "App" geben, wo man jederzeit über sein I-Phone, I-Pad oder was auch immer den nächsten Robidog abrufen kann. Und bis es so weit ist? -
Sollen all die HundenhalterInnen mit ihren Robidogs ihrem Schicksal (dem Zufall) überlassen sein? Möglichkeiten, um den HundehhalterInnen das Leben etwas zu erleichtern, wären nämlich durchaus vorhanden:

Die Bauverwaltungen verfügen über Ortspläne, wo jeder Robidog (und übrigens auch jedes Sitzbänkli) darauf verzeichnet ist. Würden diese Pläne z.B. auf der jeweiligen Gemeindehomepage öffentlich zugänglich gemacht, könnte sich ein jeder Hundebesitzer vor seinen Spaziergängen mühelos schlau machen, wo auf seinem geplanten Weg Robidogs vorhanden sind.
Wäre doch nicht schlecht, oder wie denkt Ihr darüber? Wer sollte, wenn überhaupt, Eurer Meinung nach die Initiative ergreifen, um diesbezüglich eine Optimierung des Ist-Zustandes zu bewirken? - Die Bauverwaltung, weil sie im Besitz der notwendigen Informationen ist? - Die Hundehalter-Lobby (sofern eine solche überhaupt existiert?), weil dies den HundehalterInnen den Alltag erleichtern würde? - Irgendwelche regionale Tourismus- oder Verkehrsvereine, weil diese auch für BesucherInnen mit Hunden einen guten Informations-Service bieten möchten? -

Bei der Gelegenheit zum Schluss noch eine Randbemerkung von wegen Information:
Als Ihr Euren Hund bei der Gemeinde angemeldet habt, wie lief das bei Euch ab? - Habt Ihr nebst der Aufforderung zum Entrichten der jährlichen Hundegebühr noch irgendwelche Informationen erhalten? Eine Kopie des Kantonalen Hundegesetzes zum Beispiel, oder wann wo in der Region die Pflicht-Kurse angeboten werden; ein Verzeichnis der Tierärzte oder gar eine Karte geeigneter Hundespaziergang-Routen? Einmal mehr auf Eure Meinung/Reaktion hoffend,
lg, mod

Nichts Gutes ausser man tut es ...
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
Robidogs - Mod - 08.08.2012 10:52

Gehe zu: