Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
7. Jugendsession in Wohlen
12.11.2012, 18:24 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.11.2012 13:14 von Mod.)
Beitrag: #1
7. Jugendsession in Wohlen
Der Verein Jugend und Freizeit (VJF) veranstaltete am letzten Samstag in Wohlen die 7. Jugendsession. Wurde diese Jugendsession bisher alle 2 Jahre durchgeführt, soll sie ab 2013 zu einem jährlichen Anlass werden:



3 Anliegen formulierten also die 48 jugendlichen TeilnehmerInnen (im Beisein einiger Einwohnerräte und einem Gemeinderat) an dieser Session:

1. «Jugendliche sollen in Wohlen den öffentlichen Raum nutzen können, ohne immer weggeschickt zu werden. Wir wollen uns draussen, aber auch in der Migros ungestört treffen können. Wir haben genug Verstand, um keinen Lärm zu machen und sauber aufzuräumen.»

Sollten die Erwachsenen wirklich darauf eingehen und dem Wunsch der Jugendlichen nachgeben, oder sollten vielleicht die Jugendlichen lernen zu respektieren, dass es nunmal Zonen gibt, wo sie eben schlicht und einfach im Weg sind und stören? Okay, Respekt und Rücksichtnahme werden nirgendwo spezifisch unterrichtet, aber das kriegt man doch immer noch irgendwie mit, was nun wo Platz hat und was eben nicht? Oder irre ich? Sind wir schon so weit, dass gewisse Gesellschaftsgruppen nicht mehr wissen, was sich gehört und was eben nicht? Was ist Eure Meinung zu diesem Anliegen der SessionsteilnehmerInnen?

2. «Wir wollen, dass unsere Meinung wahr- und ernst genommen wird. Als Jugendliche haben wir ein Know-how darüber, was uns gefällt. Erwachsene können das vielleicht nicht nachvollziehen. Deshalb ist es wichtig, dass wir etwa bei der Planung öffentlicher Bauten mitreden können.»

Ich frage mich, warum Jugendliche offenbar heute das Gefühl haben, dass sie nicht wahr- oder ernstgenommen werden? Woran mag das liegen? Hat jemand von Euch vielleicht Antworten darauf? Hmm...? Wie war das eigentlich damals, als ich im Jugendalter war? War das nicht damals schon genauso, dass wir uns zuwenig wahr- oder ernstgenommen fühlten? Und: Verfolgt uns dieses Gefühl nicht auch im Erwachsenenalter weiterhin öfter, als uns lieb ist? Bin mal gespannt auf Eure Meinung zum Antrag Nummer 2 ...

und 3. «Wir wollen ein Jugendcafé, in dem wir rumhängen können, ohne etwas konsumieren zu müssen. Wir wollen nicht neben alten Leuten sitzen und dann rausgeschmissen werden, wenn wir nichts kaufen.»

Ich geb's zu, nicht ganz auf dem Laufenden zu sein über all die Räumlichkeiten, welche den Jugendlichen in Wohlen heute schon zum "rumhängen" zur Verfügung stehen? Stellt nicht der "VJF" selber am Sorenbühlweg auch schon solche Raumangebote zur Verfügung? Was müssen sich denn Erwachsene unter "rumhängen in einem Jugendcafé" vorstellen? Was soll denn da so interessant oder spannend daran sein, dass Erwachsene dafür Geld locker machen sollten? Oder aber: Warum sollten Erwachsene keinesfalls auf einen solchen Antrag eingehen? Auch hier wäre es doch noch interessant, seine Meinung darüber mit den anderen LeserInnen zu teilen, findet Ihr nicht auch? ;-)
lg, mod

Nichts Gutes ausser man tut es ...
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
7. Jugendsession in Wohlen - Mod - 12.11.2012 18:24

Gehe zu: